Verbandsgemeinde-Übersicht
Aktuelles
Kommunalwahl 2014

Wahlprogramm
CDU-Fraktion
Vorstand
Kontakt
Fotoarchiv
Frauen Union
Junge Union GV Nieder-Olm
Links
Impressum

 


Verbandsgemeinde > Wahlprogramm > 
 
Programm zur Kommunalwahl 2014

Bürgerengagement, Kultur und Vereinsleben


Ohne das Ehrenamt wäre unsere Verbandsgemeinde um viele kulturelle Bereicherungen ärmer. Zudem übernimmt das Ehrenamt vielfältige soziale und gesellschaftliche Funktionen. Der demografische Wandel und die veränderten Familien-, Ausbildungs- und Arbeitssituationen gehen nicht spurlos an unseren Vereinen vorüber. Aufgabe der Verbandsgemeinde wird es sein, stärker zur Förderung des Ehrenamtes beizutragen. Denn unsere Vereine, Kulturschaffenden und ehrenamtliche Freiwilligeninitiativen sind gleichermaßen eine Bereicherung des Lebens unserer Bürger und ein attraktives Aushängeschild unserer Verbandsgemeinde.


Eine Verwaltung mit offenem Ohr und hilfreichen Tipps für das Ehrenamt


Die ehrenamtlich Aktiven benötigen einen Ansprechpartner für Vereine in der Verbandsgemeindeverwaltung. Für Festorganisationen soll die Verbandsgemeinde einen schriftlichen Leitfaden „Veranstaltungsorganisation“ mit rechtlichen Hinweisen und organisatorischen Hilfestellungen bereitstellen.

Ein VG-weiter Kultur- und Vereinskalender bietet unserer Meinung nach vielfältige Möglichkeiten für das Vereinsleben und seine Wirkung nach außen.


Besondere, lebensrettende Ehrenämter: Feuerwehr und Sanitätsdienst


Die Freiwilligen Feuerwehren sind lebensnotwendiger Bestandteil unserer Sicherheitsstruktur. Der Arbeit der Feuerwehren kommt besondere Bedeutung zu. Die CDU setzt sich für eine verstärkte Nachwuchswerbung und -förderung ein. Eine entsprechende Ausstattung sowie Ausbildung sind wichtige Fundamente für erfolgreichen Brandschutz.

Die Aktivitäten von lokalen Sanitätsdiensten sind wichtig, da sie regelmäßig verantwortliche Aufgaben bei den Kulturfesten in der Verbandsgemeinde übernehmen. Denn sie sind im Ernstfall wichtige Helfer, deren Nähe vor Ort Leben retten kann.

Die Verbandsgemeindeverwaltung muss dafür Sorge tragen, dass eigene Mitarbeiter bei entsprechender Bereitschaft zum Dienst bei Sanitätsdiensten oder Feuerwehren ermutigt und für Schulungen freigestellt werden. Arbeitgeber in der Verbandsgemeine, die Feuerwehr- oder Sanitätsdienstmitglieder zur Dienstausübung freistellen, sollen durch öffentliche Anerkennung Beispiel für andere sein.

Für ehrenamtlich Aktive im Rettungs- und Feuerwehrwesen wollen wir Vergünstigungen in VG-Einrichtungen, wie z.B. dem Schwimmbad, einführen.

Für die medizinische Notfallversorgung ist die flächendeckende Ausstattung mit Defibrillator an belebten Orten lebensrettend. Die CDU wird dies für die Gebäude der Verbandsgemeinde vorantreiben. Wir setzen uns ebenso für Schulungen der Mitarbeiter in der Bedienung der Geräte und Erste-Hilfe-Kenntnissen ein.


Beiräte sind wichtige Interessenvertreter der Bevölkerung


Die bewährte Beiratsarbeit in der Verbandsgemeinde soll fortgeführt werden.

Die auf Initiative der CDU gegründete Jugendvertretung in der VG ist ein Erfolgsmodell. Wir wollen sie noch stärker in die politische Arbeit einbinden.

Die Seniorenvertretung kümmert sich um die Belange der älteren Mitbürger. Gerade im Zuge der Herausforderungen des demografischen Wandels kann man auf die Expertise unserer Senioren nicht verzichten. Die CDU wird insbesondere in Fragen der Wohnformen auf die in der Seniorenvertretung gebündelten Interessen und Kenntnisse zurückgreifen.

Gleiches gilt für das Leben mit Mobilitätseinschränkungen. Der Behindertenbeirat engagiert sich hier in vorbildlicher Weise, was die CDU weiterhin tatkräftig unterstützen wird.

Zudem gilt es die Einführung eines Beirates für Bürger mit Migrationshintergrund ernsthaft zu prüfen.


 

Zurück zur Übersicht

 

 

 

 


Druckansicht